deen

Presse

down

Alle Informationen im Überblick

 

 

Refinitiv announced today the adoption of its Environment Social and Governance (ESG) data by FinAPU, a German language-based platform offering risk management solutions to banks, insurance companies, corporations and investment funds.

ESG has become a significant benchmark in the global financial industry, driven by the influenceof millennials, regulation and the need to find new data sources to help generate alpha.The Refinitiv ESG data tools and insight will provide FinAPU the ability to seamlessly integrate ESG data with their risk assessment workflows allowing client to calculate portfolio list.

Asgovernments and regulatory bodies develop wide range of policies focused on sustainable investment, market players require insight on credit rating, current currency of ratings, forecasts,ownership structures, equity market and inventory.

Karl Tasch, Chief Executive Officer, FinAPU Group, said: “Our partnership with Refinitiv will provide clients with the ability to act quickly and perform risk assessments covering countries, companies and banks. Clients will be able to carry out portfolio risk analytics involving companies and countries. Reliable ESG data can help guide the allocation of trillions of dollars of investment capital which is now a critical requirement for effective sustainable investment.”

Antonio De Gregorio, Managing Director, Central and Eastern Europe, Refinitiv, said: “We are proud to partner with FinAPU and help incorporate our ESG data into the decision-making processes of their clients. In the past few years, global markets have seen a real shift towards sustainability themes. ESG data will continue its evolution as the bedrock of sustainable financial markets.”

“We are witnessing the advent of ESG-related regulation at EU level, a world-first and surely notthe last effort to integrate responsible practices into hard letter regulation. Factors driving the adoption of ESG data tools include the enthusiasm of millennials, greater regulation and stronger links to alpha generation. Our goal at Refinitiv is to make ESG data readily consumableand help pinpoint the investment community to make better and more impactful investment decisions at scale,” he said.

Refinitiv has been serving the financial industry with ESG data and solutions for over 18 years and offers one of the richest ESG databases in the industry with coverage on 9,000+ companiesrepresenting over 80% of global market capitalization – a fully transparent resource that is trusted by investors and corporates to drive positive impact and provide comprehensive analysis. As members of the UN Global Compact, Refinitiv is part of a community of 9,000+ businesses across 135 countries that are committed to operating with responsible business practices at its core.

Refinitiv ESG data is designed to help investors make sound, sustainable investment decisions, our ESG data covers 80% of global market cap and over 450 metrics. For more information about Refinitiv ESG data, visit https://www.refinitiv.com/en/sustainable-finance/esg-investing

FinAPU, die innovative Risikomanagementplattform aus Wien startet mit Österreichs größtem Stromunternehmen, der börsenotierten VERBUND AG, den Testbetrieb der FinAPU-Risk-& Portfolio-Applikation

FinAPU soll künftig VERBUND unterstützen und mit Schnittstellen zu effizienten Bewertungsmodellen eine präzise Analyse von Handelspartnern innerhalb kürzester Zeit ermöglichen. Dadurch sollen Risiken im Energiehandel identifiziert und zeitnahe Handlungsalternativen für VERBUND abgeleitet werden.

In Abstimmung mit der Abteilung Finanzierung/ Treasury von VERBUND konnte FinAPU eine Lösung bereitstellen, die großteils alle Spezifika des komplexen Energiebereichs berücksichtigt. Automatisierte Datenfeeds und Risikoverfahren, abgestimmt auf den Energiesektor, ermöglichen den Experten ein ständiges Monitoring ihres Portfolios. Die Ratingmodelle, Early Warning Systeme, Reporting und Alertfunktionen werden zusätzlich mit Unternehmens-, Geschäfts- und ESG Daten kombiniert. Dadurch ist es möglich eine breitere Perspektive auf die Gesamtperformance und Nachhaltigkeitsleistung eines Unternehmens zu gewinnen.

„Mit FinAPU sind wir in der Lage, diese Anforderungen auf Knopfdruck, für ein effektives, branchenübergreifendes Risikomanagement abzubilden“, so Karl Tasch, Gründer von FinAPU.

Für FinAPU soll die Kooperation mit VERBUND als erfolgreiches Pilotprojekt für andere österreichische und internationale Energieversorger dienen. FinAPU kommt bereits bei Banken, Unternehmen, Versicherungen und Asset Managern erfolgreich in der DACH Region, Italien, Malta, UK und US zum Einsatz und zeigt, dass Fachwissen, innovative IT-Lösungen und Kundenbezogenheit im Risikomanagement essenziell sind.

Mit den Tools von FinAPU (www.finapu.com) ist es der UNIQA Insurance Group AG möglich, die Ausfallsrisiken in den Portfolien der Mutter und der Tochterunternehmen auf Knopfdruck zu berechnen und ein effizientes Monitoring aufzusetzen. IT-gestützte Prozesse mindern die operationellen Risiken, wodurch ein effektiver Ressourceneinsatz gewährleistet ist. Die Qualität der Risikomodelle und Daten sowie Stabilität, Schnelligkeit und Transparenz der Software, sind maßgeblich für einen reibungslosen Versicherungsbetrieb. Die Risikomanagementplattform FinAPU, entwickelt von der FinAPU GmbH, wurde in einem gemeinsamen Projekt mit den Fachexperten von UNIQA und FinAPU GmbH so adaptiert, dass eine optimale Steuerung der Risiken gewährleistet ist und alle Anforderungen voll umfänglich erfüllt werden.

Für die Firmengründer von FinAPU, Karl Tasch und Felix Diem, ist es eine besondere Aufgabe, die Prozesse und Risikoverfahren eines international erfolgreichen Versicherungsunternehmens aus Österreich zu analysieren und optimieren.

Seit Jahresbeginn 2020 zählt die UNIQA Insurance Group AG zum Kundenkreis der FinAPU GmbH. Der primäre Einsatzzweck der Risikomanagementplattform FinAPU liegt für UNIQA in der Beurteilung und Überwachung des Ausfallrisikos von Marktteilnehmern (Unternehmen und Banken) welche über kein externes Rating verfügen.

„Durch eine umfassende Unternehmensabdeckung, branchenspezifische und transparente Risikomodelle, sowie die Möglichkeit zur Berücksichtigung eigener qualitativer Bonitätsfaktoren, stellt FinAPU eine wertvolle Unterstützung für uns beim Management und Monitoring von Ausfallsrisiken dar“, meint dazu Mag. Paul Buchner, Head of Group Risk Management bei UNIQA.

Gemeinsam mit UNIQA und weiteren FinAPU Nutzern aus der DACH Region, Italien, Malta, UK und den USA wird die Risikomanagementplattform stetig weiterentwickelt, um die wachsenden Anforderungen frühzeitig zu erkennen und bestmöglich zu erfüllen.

Union Investment ist der Asset Manager der genossenschaftlichen Finanzgruppe in Deutschland und verwaltet über 330 Milliarden Euro für private und institutionelle Anleger. Union Investment ist damit eine der führenden Fondsgesellschaften Deutschlands.

Zukünftig setzt Union Investment bei der internen Bewertung der Kreditqualität auf die Unterstützung der innovativen Risikomanagementplattform FinAPU. FinAPU ermöglicht ein vernetztes Risikomanagement sowie eine Kreditrisikobewertung von Wertpapieren und Emittenten in Echtzeit. Die bei Union Investment implementierten Risikomodelle, Prozesse und Funktionen wurden an die Anforderungen aus der EU-Geldmarktfondsverordnung angepasst und auf die Ansprüche des Unternehmens abgestimmt.

Flexibles Workflow Design ermöglicht die Integration hauseigener Prozesse

„Durch die regulatorische Expertise der Beteiligten konnten wir Modelle und Prozesse zügig abstimmen und dabei aus Erfahrungen mit Wirtschaftsprüfern und Bankenaufsicht profitieren“, beschreibt Sebastian Schäfer, verantwortlicher Mitarbeiter für die Umsetzung der neuen EU-Geldmarktfondsverordnung aus dem Portfoliomanagement bei Union Investment, die Vorzüge der neuen Kooperation mit FinAPU. „Wir sind überzeugt, dass die benutzerfreundliche und stringente Ausgestaltung der Rating Applikation qualitativ hochwertige Ergebnisse sichert. Hilfreich ist hierfür auch die hohe Datenqualität der Inputparameter durch Kooperation mit etablierten Datenprovidern.“

Die Herausforderung bei der Umsetzung bestand in der Integration unterschiedlicher Datenbanken und der Verarbeitung großer Datenmengen. Denn FinAPU beinhaltet von 31 Millionen Entitäten, Stamm-, Eigentümer- und Fundamentaldaten, die automatisch verknüpft, ausgewertet und definierten Prozessen und Modellen zugeführt werden. Die erfolgreiche Anwendung bei Union Investment zeigt, dass FinAPU auch für Fondsgesellschaften einen wertvollen Unterstützungsbeitrag leistet.

Wien (OTS) - Das Projekt FinAPU (Financial Application Pooling Unit) konnte mit Thomson Reuters einen der weltweit führenden Anbieter für Finanzdaten und Nachrichten als Partner gewinnen. Ab jetzt steht den FinAPU-Nutzern die volle Bandbreite der Thomson Reuters Datenlandschaft zur Verfügung.

Die "Regional Bluechip Partnership" mit Thomson Reuters ist eine Auszeichnung für das Projekt FinAPU und zeigt, dass FinAPU den Puls der Zeit trifft und auch Weltmarktführer die Qualität der Risikoplattform schätzen.

FinAPU ist eine Risikomanagementplattform, welche mit unterschiedlichen Datenquellen verbunden ist und die Daten automatisiert den Prozessen und Risikomodellen zuführt. Der gesamte Risikoprozess bzw. die Risikobewertung kann auf Einzelfall- oder Portfolioebene durchgeführt werden.

FinAPU ist mittlerweile eine etablierte Plattform, welche bei unterschiedlichen Banken, Versicherungen und Unternehmen im deutschsprachigen Raum erfolgreich im Einsatz ist.

Wien (OTS) - Ab sofort gehen die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien, Fitch Solutions Ltd. und die Diem & Tasch IT Solutions GmbH im Rahmen des brandneuen Projekts FinAPU gemeinsam neue Wege. FinAPU erlaubt ein vernetztes Risikomanagement und ermöglicht große Datenmengen zu bündeln und zu verarbeiten. Die Risikomodelle, Prozesse und Funktionen in FinAPU wurden auf die Anforderungen der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien abgestimmt und vernetzt, wodurch eine gesamthafte Darstellung und eine Optimierung von Abläufen gewährleistet wurde.

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit FinAPU

"FinAPU leistet einen wichtigen Beitrag für das effiziente und effektive Risikomanagement der RLB NÖ-Wien: Das Bankenrating-Tool unterstützt uns sowohl bei der Einhaltung der regulatorischen Bestimmungen sowie der Umsetzung jener Anforderungen, die im Zusammenhang mit IFRS 9 entstehen,“ erklärt RLB-NÖ-Wien Risikovorstand Mag. Michael Rab.

Die Daten der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien werden um die Daten von Fitch Solutions Ltd. ergänzt. Die Daten werden laufend aktualisiert, miteinander verknüpft und ausgewertet. Risikosichtweisen und Abläufe der Anwender sind in FinAPU integriert, wodurch die Aussagekraft und das Verständnis der Ergebnisse deutlich verbessert werden.

FinAPU definiert das Risiko- und Portfoliomanagement neu & erhält die FFG Forschungsprämie

Die Financial Application Pooling Unit – kurz FinAPU – wurde im Mai 2017 präsentiert und ermöglicht eine rasche Risikobewertung im Finanz- und Unternehmensbereich. Mit Hilfe neuester IT Technologien wird so der Alltag im Risiko- und Portfoliomanagement erleichtert. Die Applikation FinAPU wurde von Diem & Tasch IT Solutions GmbH in Kooperation mit Axians ICT Austria und Fitch Solutions Ltd. entwickelt.

FinAPU erhielt auch die FFG Forschungsprämie der Republik Österreich, was den Innovations-Charakter der Applikation und der zugrundeliegenden Modelle unterstreicht. FinAPU wird laufend weiterentwickelt, um den Anwendern ein bestmögliches Tool für das tägliche Management zu geben.

FinAPU unterstützt Sie
im täglichen Risikomanagement!

Ihr Schlüssel zum Erfolg!

up